Aktuelles (Schule)


Robocup WM in China – last round robin

Freitag, 18. Juli 2008 um 15:14 Uhr von Kathi

 

Heute wurden wir um 9.50 Uhr wach.
Neun Uhr 50?? Verschlafen! Aber richtig.

Also los; Frühstück fiel aus. Trotzdem hörten wir den Bus um Zehn Uhr nur noch losfahren. Das war der Letzte.

Also haben wir uns in Ruhe angezogen, haben uns ein Taxi rufen lassen und sind noch pünktlich zu unserem ersten Spiel im neuen Superteam gekommen. Dort mussten wir heute gegen Korea und das zweite deutsche Team antreten. Die Koreaner waren unser Niveau. Es endete 6:3 für uns.

Die Green Hell Monkey Company, so der Name des deutschen Teams, wollten unbedingt gegen uns spielen. Sie sind der deutsche Vizemeister. In Hannover haben wir noch mit 3:7 und 3:8 verloren. Aber wir gingen mit 1:0 in Führung. Hektik auf der Gegenseite. Der Rest ist kurz erzählt: 2 Schüsse von unserem Torwart verhungerten leider kurz vor dem leeren gegnerischen Tor. Wir verloren mit 3:6.

Nun sollte das letzte Spiel des Tages aber gewonnen werden. Es ging noch einmal gegen Korea. Der Schiedsrichter war einer derjenigen, die das Spiel voll unter Kontrolle haben. Meckern und maulen untersagte er strikt.
Anstoß. Schnell stand es 2:0. Zur Halbzeit führten wir 3:1. Wir dachten, wir werden es gewinnen. Und kurze Zeit später, wir schossen mehrere Tore, stand es 5:5. Dann 5:6 für Korea.

Der Ball lief auf beiden Seiten oft auf der Torlinie. Spannung pur!
Noch 1 Minute und 50 Sekunden zu spielen, da fiel der rettende Ausgleich. 6:6!
Wir wollten gewinnen.
Noch 1:30 Minuten, der Ball befand sich permanent in der gegnerischen Hälfte. Noch 50 Sekunden! Drei Spieler waren in der gegnerischen Ecke!
Noch 10 Sekunden! Der Zeitnehmer zählt die letzten Sekunden: ten , nine , eight, seven…

Da löst sich der generische Torwart aus der Ecke und… for, three, two.., drückt den Ball über die eigene Linie!
GOOOOOOOOOOLLLLLLLLL! Und one and out!! Aus! Aus! Wir gewinnen dieses letzte Spiel der Vorrunde mit 7:6.

Somit qualifizierten wir uns für das Viertelfinale. Viertelfinale? Jawohl, denn ein Achtelfinale heißt natürlich bei nur noch 8 verbliebenen Superteams eben Viertelfinale.
Morgen um 9.00 Uhr ist unser Minimalziel erreicht! Wir können jetzt locker aufspielen. Es geht im k.o.-System bis zum Finale weiter.

Das Spiel wurde begleitet von einer Taifunwarnung. Bis jetzt ist aber nur ein wenig mehr Wind.

Ein Rundgang um die Halle zeigte sich als sehr schweißtreibend. Außer neue Wohnhäuser und Industrieanlagen sind hier nicht zu sehen, ein Industrial Park eben.
Zur Feier des Tages gab es Pommes und Hähnchenuggets chinesischer Art. Es war lecker, auch wenn es Chicken Pop Corn hieß.

Wir sind im Viertelfinale der Weltmeisterschaft! Wahnsinn!

Aktuelles (Schule) wird unterstützt von WordPress.
Design wurde von der Homepage AG erstellt.